BrochwitzBrochwitz

Brochwitz GmbH
Kläranlagenbau

Döllinger Str. 26 | 04928 Plessa
Tel. : 0 35 33 / 16 35 96 | Fax: 0 35 33 / 16 45 43
infobrochwitz.de


SBR-Verfahren

SBR Verfahren

Das SBR- Verfahren ist das neuste Reinigungsverfahren in Bereich Kleinkläranlagen. Hierbei werden, entgegen den anderen Verfahren, nur 2 Reinigungungsschritte nötig.

Als 1.Vorklärung , der 2. und 3. Schritt werden in einem “Reaktor” (Kammer) ausgeführt (SBR-Sequentiell beschickter Reaktor). Dadurch sind bei diesem System nur zwei anstatt drei Kammern nötig. Das separate Nachklärbecken entfällt.

1. Vorklärung

Hier werden die Feststoffe im Abwasser von der Flüssigkeit getrennt, indem sie auf den Boden absacken. Die Vorklärung dient außerdem als Puffer für eine bestimmte Menge Abwasser, die in Intervallen in den SBR-Reaktor befördert wird.

2. SBR-Reaktor

Aus der Vorklärung werden in Intervallen (durch eine Steuerung) bestimmte Abwassermengen in den SBR- Reaktor befördert. Hier beginnt nun die Reinigungsphase, in welcher das Abwasser durch Luftzufuhr umgewälzt wird und die Bakterien ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Nach der Phase der Luftzufuhr folgt eine Absetzphase, ohne Belüftung (Denitrifikation), in welcher sich das Abwasser trennt, indem die Schlammstoffe im Reaktor nach unten fallen und so an der oberen Schicht das gereinigte Abwasser verbleibt.

Das gereinigte Abwasser kann nun in eine Versickerung oder einem Vorfluter geleitet werden. Der Überschussschlamm, der sich am Boden des SBR-Reaktor sammelt, wird in die Vorklärung zurück gepumpt. Danach beginnt ein neuer Zyklus.

Bei den SBR- Verfahren unterscheidet man zwischen Systemen.
1. Die Pumpen befindest sich direkt im Klärbehälter
2. Die gesamte Technik befindet sich in einem außenliegenden Schaltschrank.

weitere Informationen unter: Klaeranlagen-Vergleich.de

Vorteile -SBR

  • Gute Reinigungsleistung
  • Günstige Anschaffung
  • Benötigt nur 2 Behälterkammern
  • Benötigt nur wenig Behältervolumen
  • Nachrüstung möglich

Nachteile

  • Betrieb bei Unterlast verursacht teilweise Probleme
  • Bei Nachrüstung Umbauarbeiten am Behälter nötig